Die Arzthelferin Ausbildung im Detail

Eine Arzthelferin Ausbildung dauert drei Jahre. Im dualen System erlernt man alles Wissenswerte in theoretischen und praktischen Bereichen. Die Hygieneverordnungen spielen eine große Rolle im Unterrichtsstoff.



Innerhalb von drei Jahren wird eine Arzthelferin im dualen System ausgebildet. Den Abschluss bildet eine Prüfung bei der zuständigen Landesärztekammer. Ausreichend ist ein Hauptschulabschluss, jedoch werden Bewerber mit einem Realschulabschluss meist vorgezogen. Eine Zwischenprüfung gegen Ende des zweiten Ausbildungsjahres umfasst Bereiche aus dem Gesundheitswesen, Anatomie und Physiologie, Praxishygiene, Soziale Gesetzgebungen und Wissen in der Funktion und Anwendung von Apparaten und Instrumenten. Bestanden hat man mit bis zur Note ausreichend. Sollte jedoch nur ein Fach mit der Note ungenügend ausgefallen sein, gilt die Prüfung als nicht bestanden.

Das Berichtsheft

Als wichtiger Bestandteil in der Ausbildung zur Arzthelferin zählt das Berichtsheft. In ihm werden die wöchentlichen Tätigkeiten in der Ausbildung festgehalten. Es handelt sich hier hauptsächlich um die praktische Tätigkeit der Auszubildenden in der Praxis. Der Ausbilder ist verpflichtet dieses zu überprüfen und abzuzeichnen. Es ist eine Voraussetzung für die Teilnahme an der Abschlussprüfung. Der Auszubildende sollte dieses Heft mit der größten Sorgfalt führen, denn die Ärztekammer kann die Vorlage jederzeit verlangen.

Höhe der Ausbildungsvergütung

Sicherlich sollte man bevor man sich für einen Beruf entscheidet, auch Gedanken über die finanzielle Absicherung machen. Bei der Ausbildung zur Arzthelferin kann man in den Lehrjahren mit 480 Euro am Anfang und 560 Euro im letzten Ausbildungsjahr rechnen. Abweichungen sind möglich. Gering ist das Anfangsgehalt. So kann es passieren, dass man direkt nach der Ausbildung nur um die 1300 Euro bekommt. Abhängig ist hier sicherlich der jeweilige Arbeitgeber. Ebenso findet man je nach Bundesland unterschiedliche Löhne vor. Hier muss man selbst entscheiden, ob ein geringer Verdienst auf dem Land in Kauf genommen wird, oder aber der Weg in eine super moderne Privatpraxis in der Stadt genommen werden soll.